Die SEG verfügt über eine reichhaltige Sammlung erstklassiger ethnographischer Filme: Sie umfasst Werke, die breit rezipiert und diskutiert wurden sowie ein Publikum in öffentlichen Veranstaltungen ebenso anzusprechen vermag wie in Lehrveranstaltungen. Sie reicht von Klassikern bis zu diesjährigen Filmen.
Die Filme stehen allen Angehörigen der Institute und Seminare der Universitäten zur Verfügung, sofern diese aktuell Kollektivmitglieder der SEG sind. Erkundigen Sie sich, wer an Ihrem Seminar oder Institut verantwortlich ist für den Ausleih der Film- und Videokopien, sie werden Sie gerne über die Leihbedingungen informieren und Ihre Bestellungen entgegennehmen.

Am 10. Februar 2012

Die Filme und Videos der Schweizerischen Ethnologischen Gesellschaft (SEG) können zu folgenden Konditionen für nichtkommerzielle Vorführungen ausgeliehen werden:

  1. Ausleihberechtigt sind prinzipiell die Kollektivmitglider der SEG gegen einen jährlichen, zusätzlich zum Jahresbeitrag zu leistenden Betrag von 200.-, der von der SEG in Form eines Jahresabonnements erhoben wird (siehe SEG Bulletin 98/2).
  2. Jede ausleihberechtigte Institution (Kollektivmitglied) ernennt eine, maximal zwei für den Ausleih von Film- und Videokpien verantwortliche Person(en) und teilt deren Namen dem Sekretariat der SEG und dem Musée d'ethnographie de Genève (MEG) mit. Grundsätzlich werden nur von diesen Verantwortlichen unterzeichnete schriftliche – per Post, Fax oder e-mail – Bestellungen bearbeitet.
  3. Die schriftliche Bestellung muss spätestens vierzehn Tage vor dem Vorführdatum am Institut d'ethnologie de l'Université de Neuchâtel (St-Nicolas 4, 2000 Neuchâtel ou gregoire.mayor@unine.ch) eingetroffen sein. Folgende Informationen müssen aus der Bestellung ersichtlich sein: Titel und AutorIn des Films oder Videos, gewünschtes Format (falls zwei Versionen – 16mm und Video – in der Sammlung vorhanden sind) und Vorfühdatum, ev.Vorführdaten. Für eine Liste der ausleihbaren Titel aus dem Archiv der SEG, siehe die Autorliste und Titelliste (PDF-Dokument). Bis zu deren Veröffentlichung  gelten der in Ethnologica Helvetica 15 publizierte Katalog und die Informationen über Neuankäufe in den SEG Bulletins seit der Nummer 2/1993.
  4. Rechtzeitig eingegangene Reservationen werden schriftlich bestätigt.
  5. Die bestellten Filme und Videos werden per eingeschriebene Post verschickt und sollten spätestens zwei Tage vor dem Vorführdatum bei der Entleiherin/dem Entleihereintreffen.
  6. Die Postspesen werden den jeweiligen Institutionen am Ende des Jahres in Rechnung gestellt.
  7. Werden Filmkopien ausgeliehen, so wird zusätzlich eine Leerspule beigelegt. Die Filmkopien dürfen nach der Vorführung nicht zurückgespuhlt werden.
  8. Die Videokopien sollen nach der Vorführung zurückgespuhlt werden.
  9. Am ersten Arbeitstag nach der Vorführung sind die ausgeliehenen Kopien per Einschreiben ans MEG zurückzuschicken.
  10. Die Entleiherin/der Entleiher verpflichtet sich, die ausgeliehenen Kopien sorgfältig zu behandeln und die Vorführung nur Personen zu übertragen, die mit der Handhabung des betreffenden Abspielgerätes hinreichend vertraut sind.
  11. Eventuelle, durch die Vorführung entstandene Beschädigungen der ausgeliehenen Kopien müssen beim Zurücksenden vermerkt werden. Für jede Beschädigung der Film- oder Videokopien, die über die normale Abnutzung hinausgeht, ist die Entleiherin/der Entleiher schadenersatzpflichtig. Der Entleiherin/dem Entleiher wird der Laboraufwand zur Behebung der Beschädigung in Rechnung gestellt.

Für Fragen oder Anregungen  im Zusammenhang mit dem Vereih der Film-und Videosammlung der SEG steht Ihnen Herr Grégoire Mayor, Konservator für Visuelle Anthropologie am Institut d'ethnologie de l'Université de Neuchâtel (gregoire.mayor@unine.ch), in der Regel jeweils von Donnerstag bis Freitag zur Verfügung.

Archiv